Unsere Ziele

Das Ziel der Bürgerinitiative Wolterdingen ist klar definiert, wir wollen mit unserem Engagement für eine sinnvolle und zukunftsorientierte Verkehrsplanung kämpfen.Für den Ortsteil Wolterdingen und damit alle Wolterdinger Bürger, wollen wir eine spürbare Steigerung der Wohn- und Lebensqualitäterreichen.

Damit wir dieses Ziel erreichen können, gilt es jetzt in erster Linie die, von der Stadt Donaueschingen geplante Teilumfahrung (siehe Zeitungsberichte im Südkurier vom 08.02. und 09.02. 2012) zu verhindern. Auch wenn die Stadt Donaueschingen seit der Bürgeranhörung am 07.03.2012 nicht mehr von einer Teilumfahrung, sondern "nur noch" von einer zweiten Zufahrt in das Gewerbegebiet Längefeld spricht, hat sich an der Situation nichts geändert. Ob die geplante Streckenführung nun alsTeilumfahrung oder als zweite Zufahrt zum Gewerbegebiet Längefeld bezeichnet wird, spielt dabei keine Rolle, es ändert sich an der Verkehrsführung nichts. Es werden durch die Planungen der Stadt, zwei Landstraßen (L180 + L181) miteinander verbunden, dadurch wird faktisch eine weitere Durchgangs- bzw. Hauptstraße innerhalb des Ortes geschaffenund damit sind wir nicht einverstanden.

Die Streckenführung der geplanten Teilumfahrung / zweite Zufahrt zum Gewerbegebiet wird folgendermaßen aussehen:

Fahrzeuge die aus Richtung Bräunlingen/Hubertshofen(L181) kommen und z.B. nach Villingen wollen, müssen dann am Bürogebäude der Fa. Schmiederer zum Tannenhof abbiegen und werden dann durch das gesamte Gewerbegebiet Längefeld geleitet, dann direkt an den Sportanlagen ( Fußball- und Tennisplätze ) vorbei, den Damm des Rückhaltebeckens hinauf, von dort auf die L180 entlang der Bregtalstraße durch das Dorf geführt, an der Spitzkehre wird der Verkehr dann auf die Tannheimer-straße und entlang dieser dann Richtung Tannheim/Villingen aus dem Ort hinaus geleitet.

Der Verkehr, der aus Richtung Villingen kommend und Richtung Bräunligen / Hubertshofen muss, wird in umgekehrter Reihenfolge wie oben beschrieben, durch das Dorf geleitet.

 

Bildlich sieht die Variante der Stadt DS dann in etwa so aus

(Bitte hier klicken)

 

Warum wir diese Streckenführung nicht möchten :

 

  1. Weil durch diese neue Streckenführung das Ort Wolterdingen in keiner Weise vom Straßenverkehr entlastet wird.
  2. Weil durch diese neue Streckenführung der Straßenverkehr von einem Ortsteil in einen anderen Teil des Ortes verschoben wird.
  3. Weil durch diese neue Streckenführung drei weitere Nadelöhre und mehrere potentielle Gefahrenstellen in Wolterdingen entstehen.
  4. Weil durch diese neue Streckenführung eine weitere Durchgangs- bzw. Hauptstraße im Ort geschaffen und damit die Wohn- und Lebensqualität vermindert wird.
  5. Weil unsere Kinder bei dieser neuen Streckenführung durch Lärm und Abgase beim ausüben ihres Sports ( Fussball, Tennis ) nicht nur belästigt, sondern auch in Ihrer Gesundheit gefährdet werden.
  6. Weil durch diese neue Streckenführung die Chance auf eine sinnvolle Umfahrung mit Sicherheit auf alle Zeiten vergeben wird.

 

Wir sind nicht strikt gegen Alles, aber wir sind absolut gegen eine schlechte Verkehrsführung, die am Ende auch noch sehr viel Geld kostet! Wir setzen uns für eine sinnvolle Verkehrsführung ein, eine Verkehrsführung von der alle Wolterdinger Bürger profitieren werden. Wir können dazu auch konkrete Vorschläge machen:

 

Schauen Sie sich diese Variante an

(Bitte hier klicken)

 

Unsere Forderung lautet ganz klar:

Wolterdingen muss eine Umfahrung bekommen, die den Namen Umfahrung auch wirklich verdient hat.

 

 

 

 

 

 

Tuesday the 16th. Bürgerinitiative Wolterdingen
Copyright 2012

©