Warum es uns gibt


„Stadt baut Wolterdinger Umfahrung“ – Die Stadt Donaueschingen baut in Eigenregie eine kleine Ortsumfahrung von Wolterdingen und entschärft damit das Nadelöhr an der Wolterdinger Bregbrücke, die für Fahrzeuge über 15 Tonnen gesperrt wird - 

Mit dieser Schlagzeile wurden die Wolterdinger Bürger durch den Zeitungsbericht vom 08.02.2012 im Lokalteil des Südkurier, völlig überraschend davon in Kenntnis gesetzt, dass die Stadt Donaueschingen in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Freiburg eine Teilumfahrung für Wolterdingen plant.

Am selben Tag wurden die, im Gewerbegebiet Längefeld ansässigen Firmen schriftlich durch die Stadt Donaueschingen benachrichtigt, dass die Wolterdinger  Bregbrücke auf Grund von massiven Beschädigungen gesperrt werden müsse. Für den Zeitraum der Brückensperrung während der Sanierung, würde die Stadt Donaueschingen in Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Freiburg eine Umleitungsstrecke bauen. Diese Umleitungstrecke, so die Stadt Donaueschingen, würde dann auch nach erfolgter Brückensanierung eine dauerhafte Teilumfahrung für Wolterdingen darstellen.

Am 09.02.2012 folgte dann ein weiterer Bericht im Südkurier, dieses Mal wurde die geplante Streckenführung durch die Herren Oberbürgermeister Frei und Ortsvorsteher Müller etwas genauer erläutert. Diese Angaben zur geplanten Streckenführung der Teilumfahrung waren dann Ausschlag gebend dafür, dass sich ca. rund 30  Wolterdinger Bürger am 27.02.2012 zu einem ersten Treffen zusammen gefunden haben. Zu diesem ersten Treffen wurde ein Rechtsanwalt zur Rechtsberatung eingeladen und von den Bürgern zum Thema „ rechtliche Möglichkeiten zur Verhinderung der geplanten Teilumfahrung“ befragt. Bereits an diesem Tag wurde von den anwesenden Bürgen beschlossen, eine Wolterdinger Bürgerinitiative gegen die Verkehrsplanung der Stadt DS zu gründen.


Am 29.02.2012 führten einige Wolterdinger Bürger dann einen Pressetermin mit dem Südkurier und Schwarzwälder Boten in der Kegelstube Wolterdingen durch. Die bevorstehende Gründung einer Bürgerinitiative gegen die, von der Stadt Donaueschingen geplante  Wolterdinger Teilumfahrung durch das Gewerbegebiet Längefeld, wurde bekannt gegeben.


Am 06.03.2012 wurden dann bei einer weiteren Zusammenkunft im Sporthisli des FC Wolterdingen Nägel mit Köpfen gemacht, die zukünftigen Sprecher der Bürgerinitiative Wolterdingen (Marcel Katzke, Bettina Dannecker, Peter Walker und Thomas Hörburger) wurden ernannt. Seither gibt es die Bürgerinitiative Wolterdingen als losen Verbund von Bürgern mit dem fest definierten Ziel, für eine sinnvolle und zukunftsorientierte Verkehrsplanung einzutreten.

Saturday the 25th. Bürgerinitiative Wolterdingen
Copyright 2012

©